Dettmar Cramer Fussballtraining aus dem Jahre 1955

Die Haut und ihre Pflege

Einfachste und wichtigste Pflege der Haut ist die Reinigung mit Wasser und Seife. Nach jedem Training sollte nackend und warm geduscht werder. Dabei wird der Körper mit Seife gründlich gereinigt. Die Schweiß- und Reibungsstellen, Achselhöhle, Gesäßspalte und Geschlechtsteile sind besonders zu beachten und zu pflegen....

Zweimal in der Woche empfiehlt sich für den trainierten Mann ein warmes Vollbad, das auch den letzten Schmutz aus den Poren zieht.... anschließend ist eine Ruhestunde einzulegen, am besten man legt sich bald zum Nachtschlaf nieder.

F wie Füße

Der Pflege der Füße muß der Fußballspieler aus verständlichen Gründen große Aufmerksamkeit widmen. Die Füße sollten täglich einmal mit kaltem Wasser, wenig Seife und einer Wurzelbürste gereinigt werden.....
Die Fußnägel werden gereinigt und kurz gehalten. Im Gegensatz zu den Fingernägeln müssen die Fußnägel, damit sie nicht ins Fleisch schneiden , hohl geschnitten werden.

Manus manum lavat

Die Pflege der Fingernägel ist ein gesundheitliches, aber auch ein Schönheitsbedürfnis. Der Mann schneidet die Fingernägel kurz, feilt sie rund und legt darüber hinaus noch Wert auf Formschönheit.

Mähnenlöwen

....die Haarpflege gehört zur Körperpflege und ist somit ein Teil unseres Trainings.

Die Haare sollten kurz geschnitten werder, daß sie unseren Schönheitssinn nicht verletzen und trotzdem Licht und Luft an die Kopfhaut lassen. Zweimaliger Haarschnitt im Monat wird notwendig sein. Der Fußballspieler sollte dabei daran denken, daß er sich auf dem Sportplatz nicht so behutsam bewegen kann, wie im Salon und die Haare infolgedessen in Unordnung geraten. Sind die Deckhaare kurz geschnitten, wird er trotzdem einen netten Eindruck machen. Sind die Haare aber lang, muß er sie entweder mit einem Einkochrink bändigen, oder sieht aus wie ein Zugeuner. Das tragen von Gummibändern widerspricht den Regeln und dem männlichen Geist unseres Spiels und ist deshalb untersagt.....

Der Fußballspieler wird seine Haare einmal wöchentlich waschen müssen....

Schlaf ist lebensnotwendig

....die Entziehung des Schalfes tötet jeden Menschen eher als die Entziehung der Nahrung. Für den Sportler ist der Schlaf ein Teil des Tarinings. Wir brauchen 8-10 Stunden Schlaf in einem gut gelüfteten Zimmer auf einem flachen, harten Lager.

Alkohol und Nikotin

Gerade im Fußball-Lager gibt es nur wenige Sportler, die weder rauchen noch trinken....Das sollte uns zu denken geben.

Alkohol und Nikotin sind im Training zu meiden, sie verschlechtern - auch in geringen Mengen- die Leistung. Unsere Trainingsregeln sind Lebensregeln und ien Sportsmann lebt maßvoll.

Die Mannschaft auf Reisen

Kurze Fahrten bis 100 Km legt man bequem im Autobus zurück. Während der Fahrt wird nicht geraucht. Die Übertragung von Radiomusik ist manchmal angenehm, aber keineswegs notwendig. Ein frisches Lied, von der Mannschaft gesungen, gefällt uns oft besser und lockert seelische Spannungen.

Längere Fahrten legen wir mit der Eisenbahn zurück. Dafür ist es notwendig , daß wir uns entsprechende Abteile reservieren lassen.

Hätte das nur Jürgen Klinsmann vorher gewusst !